Marketingtipps für Einzelhändler – Teil I: 10 einfache und günstige Werbemaßnahmen vor Ort

 

INVENTORUM > Blog > Offline Marketing > Marketingtipps für Einzelhändler – Teil I: 10 einfache und günstige Werbemaßnahmen vor Ort

Teil 1: Kleineren stationären Läden fehlt oft die Zeit, sich tiefgreifender Gedanken um Werbemaßnahmen und Marketingstrategien zu machen. Zudem herrscht oft der Irrglaube, dass einem das nötige „Kleingeld” dafür fehlt. Doch Werbung muss weder teuer noch kompliziert sein. In unserem „Zweiteiler” Marketingtipps für kleines Budget & wenig Zeit liefern wir Ihnen jeweils wertvolle und schnell umsetzbare Tipps, wie Sie zum einen Offline in Ihrem Laden sowie Online günstig und schnell Werbemaßnahmen umsetzen können.

Die Profilierung eines individuellen Images

Das Ziel ist klar: Den Kunden auf sich aufmerksam machen und eine positive Wahrnehmung für Angebot und Ladengeschäft in ihm auslösen. Im Einzelhandel dreht es sich in Sachen Werbemaßnahmen vor allem um letzteres: die Profilierung des eigenen Geschäfts. Neben den Produkten ist es vor allem das Profil, durch das man bestechen möchte und welches somit hervorzuheben ist.

Beim Einzelhandelsmarketing gilt es daher, seinem Laden ein persönliches Image zu verleihen, um sich dadurch von der Konkurrenz abheben zu können. Der eigene Laden ist wie eine Marke zu verstehen, die es gilt, der breiten Masse schmackhaft zu machen.

Keine Wissenschaft, sondern schnell & einfach

Um Aufmerksamkeit zu erregen und Umsätze zu steigern ‒ das Kerngeschäft des Marketings ‒ braucht es keine Wissenschaft und auch kein prall gefülltes Konto, sondern in erster Linie Kreativität:

10 Tipps für einfache & günstige Werbemaßnamen vor Ort

1. Netzwerk und Kooperationen ausbauen

Aktivieren Sie Ihr Netzwerk: Händlerverbände, Werbegemeinschaften oder Marketing-Gruppen sind nur ein paar von vielen Anlaufstellen. Oder bauen Sie doch ein neues Netzwerk auf ‒ Austausch ist wichtig und inspiriert. Informieren Sie sich, welche Geschäfte es in ihrer Umgebung gibt: Bestehen Kooperationsmöglichkeiten oder Ideen, die sich gemeinsam umgesetzten lassen? Man könnte z. B. Rabatt auf einen Cappuccino im Café nebenan geben, gedruckt auf den Kassenbon ‒ mit der INVENTORUM-App geht das z.B. ganz schnell. Im Gegenzug bietet das Café Prozente für Ihr Geschäft an, z.B. ab einem bestimmten Mindestverzehr oder ähnliches.

2. Kundenkartei pflegen

Daneben kann es nie schaden, eine Kundenkartei zu pflegen, denn es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es einfacher ist, Bestandskunden etwas zu verkaufen, als Neukunden. Wichtig sind hier vor allem E-Mailadressen, um die Kundschaft über Neuigkeiten, z. B. in einem Newsletter, zu informieren (zum Thema Newsletter lesen Sie mehr im zweiten Teil unserer Reihe: Marketingtipps für kleines Budget & wenig Zeit). Das System von INVENTORUM hilft Ihnen dabei, Kundendaten zu speichern, zu pflegen, Einkäufe zuzuweisen und alle Informationen immer abrufbereit zu haben.

3. Werden Sie Sponsor

Um Ihre Bekanntheit zu erhöhen und Ihren Ruf zu stärken, lohnt es sich, Sponsor zu werden. Soziale Verantwortung zu übernehmen, auch im kleinen Rahmen, macht Spaß und gibt viel zurück. Unterstützen Sie die Fussballjugend mit Trikots, steuern Sie etwas zu Verlosungen auf Straßen-, Stadt- oder Schulfesten bei oder beteiligen Sie sich an sonstigen gemeinnützigen Veranstaltungen. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Und nicht vergessen: Nutzen Sie Ihre Vorteile als Einzelhändler und setzen Sie diese Ausgaben als Betriebsausgaben steuerlich ab.

4. Anrufbeantworter nicht vergessen

Es klingt banal, ist aber gar nicht so unwichtig: Denken Sie auch an Ihren Anrufbeantworter. Mit einer freundlichen Ansage, Ihrer Erreichbarkeit, den Öffnungszeiten und dem Versprechen, schnellstmöglich zurückzurufen bzw. sich um entsprechende Anliegen zu kümmern. Und achten Sie darauf, dass Ihr Anrufbeantworter keine Sprechzeitbegrenzung hat.

5. Außenwahrnehmung

Hunderte, wenn nicht sogar tausende Menschen laufen täglich an Ihrem Geschäft vorbei. Da ist es wichtig, dass es auch wahrgenommen wird. Reflektieren Sie daher einmal genau, wie Ihr Laden von der Straße aus wirkt. Ist die Beschilderung deutlich, sieht man Sie auf Anhieb und wird gleich klar, worum es sich bei Ihrem Geschäft handelt? Kann man Ihren Laden problemlos finden und welchen Eindruck hinterlässt er?

6. Apropos Außenwahrnehmung: Ihr Schaufenster

Das Aushängeschild nach außen ist in erster Linie Ihr Schaufenster. Und wie heißt es so schön? Für den ersten Eindruck bekommt man nie ein zweite Chance. Tipps für das perfekte Schaufenster finden Sie in unserem Schaufenster-Artikel. Ansonsten ist es wichtig, dass die Öffnungszeiten sofort ersichtlich sind und weitere Kontaktdaten wie Telefonnummer, Webseite oder Onlineshop präsent angebracht sind.

7. Kundenzufriedenheit sichtbar machen

Hat man zufriedene Kunden, kann man das auch zeigen. Jeder weiß, wie gut Kundenbewertungen bei Amazon und Co. funktionieren – warum diesen Ansatz also nicht auch im lokalen Geschäft umsetzen? Nichts ist glaubwürdiger als eine andere Kundenmeinung. Bitten Sie daher Ihre Kunden um ein Feedback, dass Sie verwenden dürfen, eine kurze schriftliche Empfehlung und nutzen Sie diese Statements für Flyer, Ihre Webseite, Ihre Social-Media-Kanäle usw.

8. Lokale Presse einladen

Sie haben frisch eröffnet, umgebaut, organisieren einen Markt oder ein kleines Fest, haben Jubiläum oder neue Auszubildende? All das sind Themen, die auch die Lokalpresse interessieren könnte. Denken Sie daher bei solchen Ereignissen auch immer daran, die Presse mit einzuladen. Redakteure freuen sich immer, wenn man ihnen Input für neue Geschichten liefert. Printwerbung for free – besser kann es nicht laufen.

9. Events in Ihrer Filiale

Events wie Lesungen, kleine Konzerte, Märkte, Ausstellungen, Workshops oder ähnliches ziehen (neues) Publikum an. Wer bisher noch nicht in Ihrem Laden war, wird so darauf aufmerksam. Zudem bieten solche Ereignisse wieder die Möglichkeit, die Presse auf sich aufmerksam zu machen (siehe Punkt 7).

10. Give-aways

Als Kind zauberte jedes Bonbonglas, aus dem man sich ein oder zwei oder… Bonbons stibitzen konnte, uns ein Lächeln ins Gesicht. Daran hat sich bis heute nichts geändert, nur dass es statt Bonbons gern auch Kugelschreiber, Feuerzeuge oder ähnliches sein können. Bedrucken Sie kleine Geschenke mit Ihrem Logo, Schriftzug, Webadresse etc. und legen Sie sie aus und bei jedem Kauf der Tüte bei. Auch so kommt Ihr Geschäft in Umlauf und Ihr Kunde hat auch was davon. Apropos Tüte: Das was Aldi, Real und Co. können, können Sie auch, nur noch besser. Verlässt Ihre Kundschaft mit gefüllter Tüte Ihren Laden, sollte darauf auch hier Logo etc. aufgedruckt sein. Damit diese auch auffällt und neugierig macht, sollten Sie sich neben üblichen Aufdrucken was einfallen lassen: Wie wäre es mit einem kecken Spruch, einem schönen Bild, knalligen Farben oder einem schicken Anhänger? Ihre Tüte – Ihre Werbung!

Verpassen Sie nicht den > zweiten Teil

Nachdem wir uns im ersten Teil der einfachen und kostengünstigen Maßnahmen vor Ort gewidmet haben, folgt nächste Woche der zweite Teil: Tipps und Tricks für günstige und einfache Online-Werbemaßnahmen.

2 Gedanken zu „Marketingtipps für Einzelhändler – Teil I: 10 einfache und günstige Werbemaßnahmen vor Ort“

Hinterlassen einen Kommentar

loading